Samstag, 14. April 2018

Manchmal ist Solo ziemlich schwierig

Da andere Events und Termine in die Quere kamen, fiel die Flotte am gestrigen Freitag Abend leider aus. Weil ich aber trotzdem Lust auf PvP hatte, nahm ich meine geliebte Succubus und machte einen Solo-Ausflug ins Lowsec. Meine Erfahrungen mit der Succubus - und speziell mit diesem einen Fit - sind gemischt, aber überwiegend positiv. Wenn es die Situation erlaubt und ich konzentriert genug kämpfe, kann ich mit ihr alle Fregatten und Zerstörer angehen. Einzige Ausnahmen bilden die Daredevil wegen ihres Webifier-Stärke-Bonus (Reichweitenkontrolle praktisch unmöglich) und der Blaster-Kanonen, die zu viel DPS raushauen, sowie die Cruor und andere Schiffe, die gerne Neutralizer in den Highslots haben. Neutralizer brechen zügig meinen Tank und machen mich deswegen extrem verwundbar. Bei manchen Schiffen kann ich den Neutralizer umgehen (Reichweite des Moduls ist schließlich begrenzt), aber macht das Kämpfen für mich deutlich schwerer. In solchen Fällen muss ich bereits von Anfang an eine entsprechende Reichweite zum Gegner haben, was nicht immer machbar ist.

Es gibt daher Tage, an denen ich ziemlich erfolgreich bin mit dem Schiff (bis zu 14 Abschüsse hintereinander, darunter Dual-Shield-Boost-Hawk, Algos, Catalyst und Caldari Navy Hookbill), es gibt aber auch Tage, an denen praktisch nichts klappt und ein Verlust nach dem anderen passiert. Einen solchen Tag hatte ich gestern.

Beginnend von Tama (The Citadel) aus war mein Plan, die Succubus auf einen recht direkten Weg durchs Lowsec in die Region The Bleak Lands zu bringen. Erfahrungsgemäß ist es in Black Rise zu dieser Tageszeit nicht ruhig genug für eine Solo-Rundreise. Viel zu viele kleine bis mittelgroße Gangs, die ständig dazwischenfunken. The Bleak Lands ist allgemein weniger los, die Möglichkeiten für 1 vs. 1 Kämpfe daher größer - und das ist ja, was ich mit der Succubus suche. Ich kam jedoch nicht so weit. Bereits zwei Sprünge weiter, in Nisuwa (Black Rise), entdeckte ich eine Federation Navy Comet in einer Novizen-Site. Opportun, wie ich bin, flog ich direkt rein und ging sie an. Ich konzentrierte mich zunächst auf die Drohnen, da mir sofort auffiel, dass mein Gegner Railguns gefittet hatte, ergo der meiste Schaden durch die Drohnen reinkommen würde. Ich war jedoch so sehr auf die Drohnen fokussiert, die er ständig rein- und wieder rausholte, dass ich die Reichweite zur Comet völlig aus den Augen verlor und auch nicht regelmäßig genug den Directional Scanner laufen ließ. So schaffte es die Comet eine Distanz von >10 km aufzubauen, womit es mir nicht mehr möglich war das Schiff festzuhalten, während genau zu diesem Zeitpunkt eine weitere Federation Navy Comet in die Site kam. Anders als erstere, war diese jedoch mit Blaster gefittet, hatte also deutlich höhere DPS. Mit nun 4 Drohnen, 2 Railguns auf Optimal und 2 Blaster auf Optimal gegen mich, brach mein Tank trotz Drogen und Überhitzung dann doch.

Killmail
Doch so schnell wollte ich nicht aufgeben. Es war noch früh am Abend und ich hatte noch nicht mal richtig angefangen. Also schnell nach Jita (The Forge), neue Succubus kaufen, fitten und zurück nach Tama. Natürlich hatte ich noch einen Suspect-Timer und natürlich vergaß ich, mein Lesezeichen in Jita anzufliegen. Die Konsequenz ist der Verlust der Kapsel...

Killmail
Nicht unbedingt etwas, das schmerzhaft gewesen wäre, aber lästig, da mein Aufwachklon einige Sprünge entfernt stationiert ist und ich somit erstmal wieder zurück nach Jita musste. In der Hoffnung, mich bei den beiden rächen zu dürfen, gab ich Gas, dockte an, setzte mich in die fertige Succubus und verließ die Station. Leider lief genau in dem Moment der Limited Engagement Timer ab, womit ein legaler Kampf an der Station nicht mehr möglich war. Also direkt nach Tama.
In der Zwischenzeit muss einer der Federation Navy Comets ebenfalls abgeschossen worden sein, denn auf dem Killboard taucht eine Killmail mit meiner Beteiligung auf. Offenbar waren die beiden doch nicht so freundlich gesinnt miteinander, wie es zunächst den Anschein hatte. Wenigstens etwas Genugtuung!

Killmail
Später sollte ich auf dem Weg nach The Bleak Lands eine Punisher finden, sie über mehrere Sites jagen, aber es wird ihr gelingen, jedesmal aus meinen Fängen zu entwischen. Gott sei Dank war die Ankündigung vor einziger Zeit kein bloßes Gerede, dass Warp Core Stabilizer demnächst in Faction Warfare Sites verboten werden. CCP bestätigte am Donnerstag Abend auf dem FanFest in den Keynotes, dass mit dem nächsten Patch genau diese Restriktion eingeführt wird. 

In Sujarento (The Citadel) fiel mir eine einzelne Condor auf, die ungewöhnlicherweise in einer Large-Site rumdümpelte. Normalerweile ist es mit der Succubus kaum möglich eine Condor zu fangen, aber es deswegen unversucht zu lassen? Also rein in die Site und siehe da, sie stand auf 0 km. Also festgehalten und geschossen. Es gab keine Reaktion, keine Gegenwehr. Vielleicht abgelenkt gewesen?

Killmail
Anders als zuvor bei der Federation Navy Comet, gelang es mir in Heydieles (Essence) den Directional Scanner besser im Blick zu behalten, als ich eine Worm in einer Site fand und sie natürlich gleich anging. Er kämpfte erbitterlich und machte es mir unglaublich schwer, indem er immer wieder die Drohnen rein- und rausholte und stetig die Art der Drohne wechselte, damit die Beschädigten Zeit hatten zu regenerieren. Ich machte kaum Fortschritte und der Kampf hätte sicherlich auch noch minutenlang so weitergehen können, wäre da nicht auf dem Directional Scanner eine Ishkur direkt an unserem Beschleunigungstor aufgetaucht. In der Befürchtung, wieder mal keinen 1 vs. 1 Kampf zuendeführen zu können, richtete ich mich zur Sonne aus und baute den Abstand zum Warp-In-Beacon auf, damit ich für den Fall des Falles mehr Zeit hätte. Aber anstatt mir zu folgen, flog die Worm in die entgegengesetzte Richtung und warpte raus, sobald mein Warp Scrambler nicht mehr griff. Entweder hatte er Sorge, den Kampf gegen mich zu verlieren, oder die Ishkur gehörte nicht zu ihm und er hatte den gleichen Gedanken wie ich. Schade um den sehr knappen, ziemlich spannenden Kampf!

Eine ganze Weile fand sich nun absolut kein einziges Ziel und ich flog rund 20 Sprünge weit über The Bleak Lands und landete schließlich in Aset (Metropolis), als mir eine Vengeance auffiel. Erst zögerte ich. Seit der Einführung der Assault Damage Controls (ADC) und den Attributänderungen an den Assault Frigates sind diese ziemlich stark geworden. Ich war mir nicht sicher, ob ich eine Vengeance geknackt bekam. Aber dann wagte ich schließlich doch das Risiko. Und es lief zunächst wirklich gut. Nachdem sein Schild weggeschossen war und er Probleme bekam den Armortank aufrecht zu halten, versuchte er sich aus meinen Klauen zu befreien. Zum Glück ist mir rechtzeitig aufgefallen, dass er Reichweite aufzubaute und reagierte entsprechend. Ich konnte ihn halten und weiter Druck ausüben. Als er kurz davor war in Struktur zu gehen, aktivierte der das ADC und wechselte von Flucht in Angriffsmodus zurück. Ich wusste sofort, dass etwas nicht stimmte und sah gleich, dass an unserem Beschleunigungstor eine Algos auftauchte. Also wieder zur Sonne ausrichten und volle Geschwindigkeit weg vom Beacon. Die Vengeance blieb an mir dran, auch wenn dem Piloten das fast sein Schiff gekostet hätte, denn nun konnte ich auf Multifrequency-Linsen wechseln, überhitzen - und damit maximalen Schaden ausrichten. Er ging tief in Struktur, als erneut sein ADC griff, während die Algos 120 km entfernt von uns in der Site aufschlug. Natürlich mit Microwarpdrive ausgestattet, war er relativ zügig in Reichweite seiner Drohnen und erhöhte somit den Druck auf meinen Tank signifikant. Ich hatte noch all meine Drogen und bisher nichts außer den Waffen überhitzt, somit blieben mir Optionen - ich musste schließlich nur die Vengeance geknackt bekommen und die Situation wäre wieder unter Kontrolle. Aber ehe es so weit kommen konnte, schlug auch noch eine Dramiel auf, die innerhalb weniger Sekunden ebenfalls in Reichweite war. Ich hatte nicht die DPS, um die Vengeance in so kurzer Zeit zu killen und verlor die Succubus ein weiteres Mal, ohne wenigstens einen Abschuss erlangt zu haben.

Killmail
Ein durchaus hochspannender Kampf. Wäre die Dramiel nicht auch noch dazugekommen, hätte ich vielleicht mehr Glück gehabt. So blieb mir das jedoch verwehrt. Schade, dass Spieler immer wieder dazu neigen, sich Hilfe zu holen, sobald sie in Bedrängnis geraten. Durchaus legitim, aber das macht viele Kämpfe irgendwie doch kaputt. 

Und so endete ein nicht ganz so erfolgreicher Abend.

Mittwoch, 11. April 2018

Flotte: 13.04. um 18:00 Evetime

Nachdem es nun eine Weile ruhiger um mich herum war (und wohl auch weiterhin bleiben wird), kurze Ankündigung zu einer kleinen Gang am Freitag Abend. Geplant ist mit schnellen Fregatten ins Lowsec zu gehen und Spaß zu haben. Gestartet wird wie immer von Jita aus.

- 13.04. 18:00 Evetime Fregattengang von Jita

Vielleicht gelingt uns ja der eine oder andere Kampf, dass sich ein Blogeintrag dazu lohnt! Bei Interesse einfach dem Ingame-Channel Afterhour joinen.

Donnerstag, 29. März 2018

Afterhour-Osterflotten!

Langes Wochenende - viel PvP! So zumindest der Plan.

Die erste Aktion des Wochenendes wird eine Flotte sein, bei der ich ausnahmsweise kein Fleetcommander bin und das erste Mal dabei sein werde: Die Noob-Fleet. Schon seit einer ganzen Weile Bestandteil der deutschen Eve-Community, hatte ich bisher nie die Gelegenheit, daran teilzunehmen. Das soll sich diesmal ändern!

- 30.03. 17:00 Evetime startet die Noob-Fleet von Jita aus mit Fregatten bis Zerstörern!

Weitere Informationen findet ihr hier!

Weiter geht es dann die folgenden Ostertage mit Flotten von mir organisiert, im besten Falle mit einem meiner gegenwärtigen Favouriten: Der Drake! Bedingung ist jedoch, dass ich 10 + x Mann in die Flotte bekomme, sonst wird es eher schwierig mein geplantes Setup zu fliegen. Jeder ist Willkommen in meinen Flotten, also traut euch! Falls wir weniger zusammenkriegen, fliegen wir das, wozu wir gerade spontan Lust haben.

- 31.03. 18:00 Evetime startet eine Drake-Gang
- 01.04. 13:00 Evetime startet eine Fregattengang
- 02.04. 17:00 Evetime startet eine weitere Drake-Gang

Meine Flotten beginnen alle von Jita aus! 

Fittings gibt es auf Anfrage im Channel Afterhour oder indem ihr mich (S1dy) im Spiel direkt oder per Mail anschreibt. 

Dienstag, 27. März 2018

Ich jage wieder Guristas!

Es gab mal eine Zeit im Spiel, zu der ich mit Skins wirklich nichts anfangen konnte. Damals musste man sie teuer im Markt erstehen, weil es sie noch nur über Plex zu kaufen gab. Mir war es das Geld einfach nicht wert - genau so wenig, wie es mir wert ist ISK für Spielzeit zu verschwenden. Ich mache nicht gerne träges, langweiliges PvE und investiere das bisschen Geld, was ich habe, lieber sinnvoller. Auf den ersten Blick mögen dann meine teuren Fittings kontraproduktiv wirken, aber anders als moderne Unternehmen denke ich langfristig. Und langfristig machen maximal effiziente Fittings mehr Geld bzw. sind erfolgreicher. Dazu kommen wir aber gleich noch.

Mittlerweile gibt es in jedem Patch Skins, nicht nur für Plex, sondern teils auch als Material, dass man durch Abschießen von NPC's der Event Sites erhalten kann. Sie sind eine schöne Abwechslung zum Eve-Alltag und machen bisweilen ziemlich Spaß. Die Skins sind zudem oft ziemlich chic und natürlich jage ich sie so lange, bis ich alle zusammen habe, ohne sie im Markt einkaufen zu müssen. Seit letztem Dienstag läuft nun das The Hunt Event, mit Guristas als Gegner und einem, wie ich denke, ziemlich interessanten Bug, der die Ausbeute pro Site nahezu verdoppelt. Statt einem Boss kommt zum Schluss der gleiche Boss noch einmal reingewarpt, obwohl die Site längst beendet und nicht mehr anfliegbar ist.

Bisher hatte ich immer nur die Möglichkeit im Nullsec Sites zu fliegen. Ich war bis zu diesem Event auch immer der Meinung gewesen, dass es sich nur im Nullsec lohnt, weil im Highsec zu viele Spieler hinter den Sites herjagen - somit ist es schwerer überhaupt welche zu finden und die Beute für sich zu beanspruchen. Dazu nutzte ich fast immer eine Tengu mit Travel-Fit. Das ist zwar nicht besonders effizient vom Schaden her, dafür kommt man aber überall hin und kann nicht einfach so abgefangen werden, wenn mal gegnerische Spieler aufschlagen. Deshalb baute ich mir eine Tengu zusammen, dessen Fit ich zuvor auf dem Testserver ausprobiert hatte und wollte damit eigentlich ins Nullsec fliegen. Auf dem Weg dahin sollte ich 18 Highsec-Systeme durchqueren. Anfangs flog ich einfach nur ein paar Sprünge direkt, dann fiel mir aber immer öfter auf, dass ich in jedem System die Sites in der Übersicht auftauchen sah. Irgendwann dachte ich mir: "Wieso eigentlich nicht?", und nahm mir vor, auf dem Weg ins Nullsec einfach alles mitzunehmen, was ich kriegen kann. Tatsächlich war ich in meiner allerersten Site vollkommen alleine und wurde in Ruhe gelassen. Ich konnte nochmal mein Setup prüfen und testen und es abschließend als gut attestieren.

Die zweite Site wurde dann schon interessanter. Eine Cerberus saß da und war bereits schwer beschäftigt NPC's abzuschießen. Statt wieder rauszuwarpen und ihn alleine zu lassen, half ich ihm mit dem Abschießen und konzentrierte mich schließlich am Ende darauf, den Boss zu killen. In der Annahme, dass der letzte, tötende Schuss relevant ist, splittete ich meine gruppierten Waffen auf und aktivierte sie versetzt und wartete darauf, dass der Boss in Struktur geht, bevor ich sie aktivierte - und verlor den Kampf, trotz dass ich den letzten Treffer machte. Der Cerberus-Pilot bedankte sich und zog von dannen. Ich sollte nur wenige Minuten später von einem Freund erfahren, dass der totale Schaden zählt. Damit wurden die Sites im Highsec für mich weitaus interessanter als im Lowsec oder Nullsec.

Ich baute meine Tengu um und ersetzte das Travel-Fit durch ein Fitting mit Fokus auf maximalen Schaden. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich damit eigentlich alle Schiffstypen, die im Highsec rumfliegen dürfen, anfechten könne. Zunächst lief das auch ganz gut, ich konnte in einem Fall sogar mehr Schaden an die Bosse anbringen als eine Rattlesnake und fuhr in jeder nun angeflogenen Site mit der Beute nach Hause. Dann jedoch traf ich auf eine Gila, die etwas anders gefittet war als diejenigen, die ich bis hierhin antreffen durfte. Sie hatte einen Microwarpdrive und nutzte ihn, um schneller in Reichweite des zweiten Bosses zu kommen, der durchaus auch mal 70 km weit weg in die Site reinwarpt. Da ich mit Javelin Heavy Assault Missiles nur maximal 45 km weit kam, musste ich also zunächst an den Boss ranfliegen. Mein Fitting hatte jedoch nur einen Afterburner, der mich auf 516 m/s brachte - zu wenig, um schnell genug an den Boss ranzukommen, während die Gila ihre Drohnen längst auf den Boss jagte und in wenigen Sekunden selbst in Missile-Reichweite war. Ich verlor den Kampf und musste die Beute schließlich hergeben.

Also nochmal ans Reißbrett und das Fitting erneut überarbeitet. Ich musste schneller werden, mehr Reichweite haben und noch mehr Schaden verrichten. Es resultierte das finale Fitting, mit dem ich seither nur einen einzigen Boss verlor:


Shield Booster und Hardener sind einfach von früher unverändert geblieben, hier geht es aber sicherlich auch weitaus günstiger - ist jetzt nicht gerade so, dass man viel Schaden reingedrückt bekommt. Die teuren Lowslots sind jedoch unumgänglich, für das bisschen Extra an Schaden. Ohne Überhitzung, aber mit 3%-Implantaten und Rage Heavy Assault Missiles macht das Fitting 974 DPS, überhitzt gar 1.146 DPS. Die Reichweite beträgt mit gescripten Missile Guidance Computern für Rage 37 km, Javelin kommen ohne Scripts auf 57 km. Beides vollkommen ausreichend. Mit einer MWD-Geschwindigkeit von 1.406 m/s schaffe ich es praktisch immer, rechtzeitig in Rage-Reichweite zum zweiten Boss zu sein, bevor ich ihn endlich aufgeschaltet bekommen habe.

Spannend ist zu sehen, was die Tengu alles schlagen kann. Nach 8 Stunden Sites fliegen kann ich Gilas, Vexor Navy, Ishtar, Drakes (auch Navy), Brutix (auch Navy), Harbinger Navy, Myrmidons, Gnosis, Rattlesnakes, Hyperion, Dominix, Golems, Vargur und Kronos, Loki und Proteus abhaken. Einer Tengu bin ich bisher noch nicht begegnet, obwohl das sicherlich sehr interessant geworden wäre. Verloren habe ich bisher nur gegen eine Golem, die mit mir und 3 weiteren Spielern in einer Site war. Ich vermute, dass er siegreich blieb, weil sein Alpha mit Torpedos schon ganz ordentlich ist und bei 5 Spielern, die auf den Boss hauen, der Alpha-Schaden relevanter als die totale DPS wird.

Und das ist meine bisherige Ausbeute:


Wie man sieht, fehlt mir nur noch ein einziges Item: Der Skin für die Thanatos. Ich könnte ihn im Markt billig kaufen (10,75 Mio. ISK derzeit), aber ich habe den Ehrgeiz, ihn aus den Sites zu bekommen. Noch läuft das Event 7 Tage!

Freitag, 23. März 2018

Der erste Schritt zum Handelsmagnaten

Seit Montag, dem 19.03., sind alle meine Accounts raus aus ihren jeweiligen Corporations. Mein Hauptaccount, S1dy, ist unterdessen in UPIPA gewechselt und hat den CEO übernommen. Somit ist es mir nun möglich, mich mit sämtlichen Ressourcen meiner Corporation zu widmen. Das Ergebnis dieser Bemühungen (auch wenn ich, ehrlich gesagt, eher von einem Zufall ausgehe) ist, dass die Corporation in dieser Woche Zuwachs um ein neues Mitglied erhalten hat, worüber ich mich außerordentlich freue! Vielleicht werden sich ja noch ein paar mehr finden in den kommenden Wochen. Das wäre wirklich super!

Sonntag, den 25.03., um 15:00 Evetime, plane ich wieder ein kleines Roaming mit Start von Jita aus. Diesmal mit Combat Interceptor. Wer Interesse hat, ist gerne dazu eingeladen meinen Channel UPIPA aufzusuchen.

Abseits dieser Entwicklungen blieb es vergleichsweise ruhig. Keine PvP-Aktivitäten - ließ sich einfach nicht umsetzen. Stattdessen investierte ich eine Menge Zeit in die Entwicklung und Umsetzung einer Börse. Praktisch die Möglichkeit, den Kursverlauf verschiedener Items in Eve zu verfolgen. Dabei zeichne ich alle 5 Minuten die aktuelle Marktsituation über API auf und verarbeite diese Informationen in verschiedenster Weise. Ein kleines Beispiel?

Im Diagramm dargestellt sind die positiven und negativen Veränderungen gegenüber dem jeweils letzten aufgezeichneten Datensatz. Es ist als klassisches Wasserfallchart angezeigt, dass in vielen Tools der Marktanalyse Anwendung findet.

Aufgrund der Tatsache, dass ich nun keinen Account mehr im Nullsec habe und damit in den meisten Fällen auf Geldquellen im Highsec angewiesen bin, habe ich mich dazu entschieden mein Kapital zu investieren und mich dem Handel zu widmen. Bei Items mit großem Mengenvolumen lässt sich dabei recht passiv Geld drucken, sofern man weiß, wann man was wie tun muss. Hilfsmittel wie die, die ich mir programmiert habe, sind daher - zumindest für mich persönlich - unumgänglich. 

Gewinne sind trotzdem spärlich, was sicherlich zum einen meiner geringen Erfahrung, aber auch der großen Geduld geschuldet ist, die ich derzeit ganz bewusst an den Tag lege. Ich habe nicht das Bedürfnis, jede Marktorder alle 5 Minuten zu korrigieren, um mich der Konkurrenz zu entledigen. Es ist, wenn man nicht auf das Geld aus den Gewinnen angewiesen ist, einfach nicht nötig. Mit etwas Ruhe und Zeit werden auch die eigenen Marktorders irgendwann bedient. Jedenfalls habe ich dadurch gute 100 Mio. ISK in 5 Tagen gewonnen. Für einen Einsatz von 9 Mrd. ISK Kapital, dass, um die Gewinne zu generieren, 4 mal hin- und hergeflossen ist, ist das natürlich nicht die Welt. Dennoch mache ich Gewinne - und das ist die Hauptsache!

Montag, 19. März 2018

Smartbombs und warum das Highsec gefährlicher als Nullsec ist

Wer viel im Nullsec unterwegs ist, wird den Spruch immer wieder hören. Oft ist er scherzhaft gemeint, hin und wieder stecken aber auch Wahrheiten dahinter: "Highsec ist gefährlicher als Nullsec!". Ich denke diese Meinung rührt oft daher, dass es im Nullsec keine Beschränkungen, keine Mechaniken gibt, die von außen wirken und eine Situation beeinflussen können. Kämpfen zwei Parteien gegeneinander, sind sie auf sich allein gestellt. Da ist keine Sentry Gun an den Stargates, kein Concord, keine State Police. Wer praktisch sein gesamtes Eve-Darsein im Nullsec verbringt, kann mit diesen Mechaniken wenig anfangen oder verlernt sie mit der Zeit einfach. So erging es auch mir - was letztendlich zu einem kuriosen Verlust meines Schiffes führte.

Vor einer Woche, am 11.03.2018, startete ich eine kleine Drake-Flotte mit 7 Mann von Jita aus und hatte den Plan über EOA-ZC in Geminate reinzufliegen, um ein wenig Spaß gegen Pandemic Horde zu haben. Für eine Gang dieser Größe ist EOA-ZC der etwas sichere Eingang, da BWF-ZZ häufig stark becampt wird und die Reaktionszeiten ziemlich kurz sind. Einer unserer Mitstreiter hatte einen ziemlich langen Weg nach Jita zurückzulegen und kam dazu auch noch ziemlich spät in die Flotte, sodass wir etwas Wartezeit hatten. Wir überbrückten diese, indem wir uns in Oijanen an das Airaken-Gate stellten und etwas Gatecamping betrieben. Dabei beobachtete ich, wie stark der Verkehr hier war. Natürlich fast durchweg Fregatten, sodass wir hier nichts abschießen konnten, aber es weckte meine Neugierde. War es evtl. möglich mit 2 oder 3 Smartbomb-Battleships Abschüsse abzugreifen? Die Idee blieb auch die folgenden Tage im Hinterkopf hängen und so verabredete ich mich mit einem Freund, dieses in die Tat umzusetzen.

Am gestrigen Sonntag setzten wir uns Nachmittags mit einer Rokh und einer Apocalypse an das Gate, stellten unsere Alt-Charaktere in benachbarte Systeme ab und beobachteten, was da so kommt. Vielleicht hatten wir eine falsche Tageszeit erwischt, jedenfalls tat sich gegenüber der Vorwoche vergleichsweise wenig. Dennoch gab es ein paar Möglichkeiten. Wir hatten beide noch nie wirklich richtig mit Smartbombs gearbeitet, geschweige denn mit diesen Waffen zusammengearbeitet. Es fehlte an Koordination und Übung, das merkten wir schnell. Eine Crow konnte entkommen, weil bei mir nur 6 statt 8 Smartbombs angingen und mein Partner sie zu früh aktivierte. Eine Raptor entkam, weil erneut einige Smartbombs nicht angingen. Zwei weitere Fregatten entkamen, weil wir zu früh auf einen Savespot gewarpt sind, um den Sentry Guns zu entgehen, obwohl unser Tank problemlos eine Weile ausgehalten hätte. Erst der fünfte Versuch, gegen eine Atron, glückte schließlich:


Wir waren euphorisch, es hatte endlich funktioniert! Klar, der Abschuss war kaum was wert, aber es ging ums Prinzip. Natürlich folgte die Kapsel gleich hinterher - und das sollte uns am Ende zum Verhängnis werden.

Nachdem wir uns auf den Weg zurück ans Gate machten, kam eine kleine Fregattengang von Akora an uns vorbei und sprang nach Airaken rein. Wir waren noch nicht so weit, dass wir sie hätten beschädigen können und so kamen sie ungeschoren davon. Dann passierte erstmal nichts weiter mehr und ich konzentrierte mich erneut auf meinen Alt, um potentielle Ziele auszumachen. Wenig später sprangen 2 Piloten der Gang zurück nach Oijanen und eine Stiletto setzte direkt einen Warp Scrambler auf mich. Ich war nicht nur suspekt, sondern auch kriminell vermerkt und der Interceptor konnte gefahrlos agieren. Das Verhängnisvolle daran ist, dass er mir mit dieser Aktion meinen Micro Jump Drive deaktivierte und eine Flucht innerhalb von Oijanen zunächst mal unmöglich gemacht wurde. In den nächsten 5 Minuten sollten nach und nach insgesamt 14 Piloten auf mein Battleship rumholzen. Ich blieb geduldig in Sprungreichweite zum Gate und ließ mich tief in Struktur schießen, damit auch jah jeder Gegner gegen mich aggressiv wird. Im Lowsec und Nullsec eine übliche Taktik, um lästige Gegner loszuwerden, sprang ich mit 10% Struktur nach Airaken ins Highsec, versuchte meinen Micro Jump Drive zu aktivieren und...

...bekam die Meldung, dass ich weder das Modul aktivieren, noch warpen könne für die nächsten 6 Minuten, da ich so lange noch kriminell sei. Ok! Mein nächster Gedanke war: "Zurück zum Gate und springen, sobald es geht!". Also Doppelklick auf das Gate, Microwarpdrive überhitzt aktiviert und...

...wurde in den Eve Himmel geschickt:


Die einzige Genugtuung, die ich dabei empfinden kann ist, dass nur zwei Gegner der Gang mit auf den Abschuss kamen. Aber von Effizienz kann natürlich keine Rede sein. Und so bleibt am Ende des Tages nur die Erkenntnis, dass das Highsec gefährlicher als das Nullsec ist und ich lernen durfte, warum es keine gute Idee ist als Krimineller ins Highsec zu springen!

Samstag, 17. März 2018

Auferstanden von den Toten

Es ist lange her, dass in diesem Blog zuletzt ein Eintrag gemacht wurde - und eigentlich hatte ich gar nicht vorgehabt, hier jemals wieder weiterzumachen. Ein Blog erfordert regelmäßige Pflege und hin und wieder einen Eintrag, aber beides kostet Zeit und die ist derzeit etwas knapp gesät in meinem Leben. Dennoch möchte ich es trotzdem versuchen und sehen, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

Das Format wird sich insofern ändern, als dass der Blog zurück zu seinen Wurzeln findet und nicht mehr in englischer Sprache, sondern in meiner Muttersprache Deutsch fortgeführt wird. Zwar könnte ich ein größeres Publikum hinter mir versammeln, wenn ich in Englisch schreibe, aber da meine eigentliche Zielgruppe eh deutschsprachig ist, mache ich mir den Aufwand zukünftig nicht mehr - und spare mir ganz nebenbei sicherlich auch noch ein paar Minuten Zeit. Ich beherrsche Englisch zwar ziemlich gut, aber hin und wieder muss ich trotzdem im Wörterbuch nachschlagen.

Es wird hier zukünftig wieder eher tagebuchmäßige Einträge geben, die aufgrund meines sehr fokussierten Interesses ziemlich PvP-lastig sein werden. Außerdem werde ich hin und wieder ein paar Worte über meine neue alte Corporation Uplifting Infernal Paradise [UPIPA] verlieren, der ich ebenso wie diesem Blog einen neuen Versuch gönne. Ich habe viel gelernt in den letzten Jahren, viele Corporations erlebt und viel Erfahrung gesammelt. Ich bin zuversichtlich, dass meine Corporation ein sehr erfolgreiches Darsein in Eve Online fristen wird.